Das INKLUSIONSNETZ.de – wir sind die Ideenschmiede für ein inklusives Miteinander im Landkreis Schaumburg

Inklusive Prozesse in der Stadt Stadthagen und darüber hinaus im Landkreis anzustoßen ist unser Anliegen. Die barrierearme Gestaltung des Sozialraumes und die Umsetzung der Menschenrechte im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention sind dabei elementar.

Unser Name ist Programm, denn die Vernetzung von Betroffenen, ArbeitgeberInnen und den BürgerInnen Schaumburgs genießt Priorität. Nur so lassen sich Informationen weitergeben, Zugänge zum Erwerbsleben schaffen, Wertediskussionen anstoßen und letztlich Barrieren in den Köpfen überwinden.

Barrieren sind nicht nur da, wo von Behinderung gesprochen wird. Behinderung existiert auch in den Köpfen. Dadurch sind viele Menschen von der Teilhabe an der Gesellschaft ausgeschlossen. Wir begleiten individuelle Teilhabeprozesse, leisten Aufklärungsarbeit und stellen Öffentlichkeit her, indem wir Projekte anleiten, die alle Mitglieder der Gesellschaft mit ins Boot holen. Darüber hinaus bieten wir „Peer-to-Peer Beratungen“ und Coachings zu Themen rund um Teilhabe und Inklusion an. Seit Oktober 2016 sind wir zudem die Koordinierungsstelle für das Bündnis gegen Depression.

Arbeit ist ein Menschenrecht. Sie ermöglicht Identifikation, gesellschaftliche Teilhabe und die Erfahrung gebraucht zu werden. Als ein zentrales Element von Inklusion und Diversity befindet sich die Arbeit im Wandel. Daher beraten und begleiten wir Unternehmen bei der Umsetzung von inklusiven Konzepten. Prekären Arbeitsverhältnissen erteilen wir dabei eine klare Absage.

Mitwirken dürfen alle die mithelfen wollen. Wir unterstützen, wo es Unterstützungsbedarf gibt, setzen uns aktiv für Gleichberechtigung ein, gestalten den Sozialraum und machen Inklusion erlebbar. Die Stärkung des Ehrenamtes liegt uns am Herzen, da in der Gesellschaft alle gebraucht werden. Durch unser Engagement in der Flüchtlingshilfe verknüpfen wir zusätzlich die Inklusion mit der Integration.

Unser Büro ist zentral in Stadthagen gelegen und weitgehend barrierefrei. Vor Ort und auch telefonisch oder per E-Mail vermitteln wir Ihnen gern weitere Informationen.
Werden auch Sie Teil des Netzwerkes!